Urbane (LIMS-) Legenden

Seit längerer Zeit gibt es bei Anwenderprogrammen einen "Wettstreit" zwischen Desktop- und Webanwendungen. Also zwischen "klassischen" Programmen, die auf dem entsprechenden Gerät installiert sind und solchen, die im Internet-Browser (Chrome, Firefox, Edge & Co) laufen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile und natürlich auch ihre treue Anhänger- wie auch Gegnerschaft.

Desktop-Anwendungen glänzen durch höhere Flexibilität und Gestaltungsmöglichkeiten für die Entwickler, viele Funktionalitäten sind überhaupt nur hier möglich, da sie in Webanwendungen zu große Sicherheitsrisiken darstellen würden. Die Webanwendungen hingegen sind automatisch auf allen Plattformen im jeweiligen Internet-Browser verfügbar und brauchen keinerlei Installation.

Dieser Wettstreit betrifft natürlich auch Laborinformationssysteme (LIMS). Wir haben vor einiger Zeit eine Umfrage bei unseren Kunden durchgeführt, welche Variante sie für zukünftige Versionen unseres LIMS "uniLIME" bevorzugen würden. Die Antworten waren im Großen und Ganzen recht pragmatisch - die Plattform ist für unsere Kunden zweitrangig, am wichtigsten ist die möglichst vollständige Abbildung ihrer Laborprozesse. Dies hat uns bestärkt, weiter in erster Linie auf Desktop-Anwendungen zu setzen, da man hier als Entwickler deutlich bessere Möglichkeiten hat, alle Anforderungen schnell und vollständig umzusetzen.

Bei Gesprächen mit Neukunden/Interessenten stellt sich aber doch öfters heraus, dass sie die eine oder andere Plattform bevorzugen. Interessanterweise wird diese Präferenz durchaus auch seitens der IT-Abteilung mit Vorurteilen begründet, die aufzuklären dann manchmal gar nicht so einfach ist.

Immer wieder bekommt man zu hören, dass eine Webanwendung bevorzugt würde, da hier die Installation auf jedem einzelnen Arbeitsplatz entfällt und man das LIMS nur einmal am Server installieren muss. Das ist natürlich richtig und bei manchen Desktop-Anwendungen auch viel mühsamer, aber eben nur bei manchen.

Unser LIMS "uniLIME" als Desktop-Version unter Windows beispielsweise benötigt nämlich (wie auch viele andere Anwenderprogramme unter Windows) keinerlei Installation auf den Arbeitsplätzen. Es wird einmalig am Server installiert und kann von jedem Arbeitsplatz, wo der Server erreichbar ist, ganz einfach ohne Installation ausgeführt werden. Auch Updates laufen natürlich ausschließlich über den Server.

< Früherer Beitrag     Neuerer Beitrag >